. .

Pressemitteilung 82/2016

09.03.2016 - 82/2016
Niederbayern / Natur und Umwelt
Ideen für Natur- und Gewässerschutz
Vorstellung der Entwürfe für die Donauauen zwischen Ingolstadt und Weltenburg

Das FFH (Fauna-Flora-Habitat)- Gebiet „Donauauen zwischen Ingolstadt und Weltenburg“ ist Heimat für seltene Tier- und Pflanzenarten. In den vergangenen vier Jahren wurden Pläne erstellt, wie dieses Gebiet geschützt werden kann: Erarbeitet wurde ein Managementplan für das FFH-Gebiet und ein Umsetzungskonzept Hydromorphologie (Herstellung und Verbesserung biologisch wirksamer Gewässerstrukturen) nach den Zielsetzungen der EG-Wasserrahmenrichtlinie für den Flusswasserkörper (Flussabschnitt) „Donau von der Einmündung der Paar bis Staubing“.

Nun laden die Regierung von Oberbayern und Niederbayern als Höhere Naturschutzbehörden gemeinsam mit dem Wasserwirtschaftsamt Landshut und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landau ein, um die Entwürfe vorzustellen:

Runder Tisch
am Donnerstag 07. April 2016, um 19:30 Uhr,
im Bürgersaal Stadtplatz 3,
93333 Neustadt/Donau.

Alle Grundeigentümer, Gemeinden, Vereine und Verbände, Fachstellen, sonstige Träger öffentlicher Belange sowie auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und Medienvertreter sind herzlich willkommen.

Für den oberbayerischen Teil des Planungsgebiets wird eine zweite Veranstaltung stattfinden. Ort und Datum hierzu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Planungen enthalten zahlreiche Vorschläge wie der besonders ökologisch wertvolle Lebensraum der Donau und ihrer Auen erhalten werden kann, damit u.a. seltene Flussfischarten wie der Frauennerfling oder der Schrätzer vor dem Aussterben bewahrt werden können. Beim Runden Tisch werden die Planungen vorgestellt und mit allen Beteiligten diskutiert.

Pm16082
Blick vom Plattenberg bei Eining (Landkreis Kelheim) mit seinen wertvollen Kalktrockenrasen auf die Flusslandschaft im FFH-Gebiet „Donauauen zwischen Ingolstadt und Weltenburg“. Foto: Regierung von Niederbayern