. .

Pressemitteilung 109/2017

25.04.2017 - 109/2017
Niederbayern / Soziales
Mobil bleiben im Alter
Regierung von Niederbayern veranstaltete Fachtag

"Leben ist Bewegung - und ohne Bewegung findet Leben nicht statt." Mit diesen Worten hat Moshé Feldenkrais ein Grundbedürfnis jedes Menschen beschrieben. Die meisten Menschen, egal welchen Alters, haben Freude an Bewegung. Sie bedeutet Unabhängigkeit, Lebensfreude und ist Ausdruck unserer Individualität. Doch was passiert, wenn diese Fähigkeit aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung nicht nur vorübergehend eingeschränkt wird?

Die Regierung von Niederbayern hat heute mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und dem Caritas Wohn- und Pflegezentrum St. Gotthard zu diesem Thema den Fachtag "Erhalt und Förderung der Mobilität" in Hengersberg veranstaltet - es war der fünfte Fachtag in Folge.

Mehr als 120 Pflegekräfte und pädagogische Fachkräfte konnten sich über den aktuellen Stand der Wissenschaft zum "Erhalt und Förderung der Mobilität" und der gelingenden Integration von Mobilität in den Pflegealltag informieren. Des Weiteren wurden Beispiele dargestellt, wie Bewegung und sinnhafte Beschäftigung für Menschen mit Behinderung gestaltet werden können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten zudem Informationen darüber, wie sie Menschen in ihrer Bewegungsfähigkeit unterstützen, Anreize schaffen und damit körperlichen Abbauprozessen entgegenwirken können. Auch Fragen wie etwa "Stellen Bewegung und Aktivität ein Allheilmittel in der Therapie von Bewegungsproblemen dar?" wurden diskutiert.

Pm17109
Freuen sich über einen erfolgreichen Fachtag in Hengersberg: Theresia Sonnabend (Mitte), Sachgebietsleiterin für Soziales und Jugend an der Regierung von Niederbayern, die Referenten Andreas Kutschke (v.l.), Dr. Sven Reuther und Petra Wolf, Hermann Mayer, Geschäftsführer des Caritas-Verbandes Hengersberg,  Referent Dr. Peter Euler, Andreas Eichhorn, Einrichtungsleiter des Wohn- und Pflegezentrums St. Gotthard, sowie Rita Nerl und Brigitte Seil von der Regierung von Niederbayern. Foto: Regierung von Niederbayern