. .

Pressemitteilung 149/2017

04.05.2017 - 149/2017
Landkreis Deggendorf / Bauwesen
Gemeinde Außernzell modernisiert Wohnungen im ehemaligen Lehrerwohnhaus
Regierung bewilligt Mittel in Höhe von knapp 60.000 Euro

Die Gemeinde Außernzell modernisiert die vier Wohnungen im ehemaligen Lehrerwohnhaus. Damit die Mieten auch danach sozialverträglich bleiben können, nutzt die Gemeinde die Fördermöglichkeit durch das "Kommunale Wohnraumförderungsprogramm". Dieses ist Teil der zweiten Säule des Wohnungspaktes Bayern, mittels dessen nicht nur Neubauten, sondern auch Modernisierungen von bestehendem, kommunalem Wohnraum gefördert werden können.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf 66.700 Euro. Die Regierung von Niederbayern bewilligte dafür einen Zuschuss von 20.000 Euro und ein zinsvergünstigtes Darlehen der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt in Höhe von 38.700 Euro.
Das ehemalige Lehrerwohnhaus erhält nun eine Zentralheizung. Bislang wurden die Räume über Einzelöfen mit Heizöl beheizt. Zukünftig wird die Wärme in der Heizanlage der nahen Grundschule erzeugt und über Nahwärmeleitungen in das Gebäude eingespeist. Die Warmwasserversorgung wird ebenfalls zentral erfolgen. So können die bisherigen, stromfressenden Elektroboiler entfernt werden. Zusätzlich werden die Bäder runderneuert und die elektrischen Anlagen, wo notwendig, ertüchtigt. Außerdem wird die oberste Geschossdecke gedämmt, um die Wärmeverluste zu verringern.
Die Regierung von Niederbayern ist Bewilligungsstelle für die Mietwohnraumförderung. Ziel der Förderung ist es, die Mietbelastung von einkommensschwächeren Haushalten zu reduzieren.


Auskunft zur Förderung von Mietwohnraum erteilt die Regierung von Niederbayern. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar unter http://www.stmi.bayern.de/bauen/wohnen/

Pm17149
Die vier Wohnungen im ehemaligen Lehrerwohnhaus in Außernzell werden modernisiert. Foto: Gemeinde Außernzell