. .

Pressemitteilung 152/2017

05.05.2017 - 152/2017
Niederbayern / Berufliche Schulen
Auf dem Weg zur Fachkraft: 314 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund beginnen duale Ausbildung

Zahlreiche Flüchtlinge und EU-Migranten sind in Niederbayern auf dem Kurs zur Fachkraft:  Eine Erhebung der Schulabteilung der Regierung von Niederbayern Anfang des Jahres hat ergeben, dass 314 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund  eine qualifizierende duale Ausbildung angetreten haben. Zum gleichen Zeitpunkt waren es im Vorjahr gerade mal 96 Schülerinnen und Schüler.

"Das ist sehr positiver Trend, der nicht zuletzt auf das große Engagement der Lehrkräfte zurückzuführen ist", kommentierte Regierungspräsident Rainer Haselbeck das Ergebnis. Den Lehrkräften dankte Haselbeck herzlich für ihren Einsatz.

Wie die Lehrkräfte betonen, zeigen viele Zugewanderte hohes Engagement und Lernbereitschaft. Allerdings stellt der Spracherwerb für die Azubis eine hohe Hürde dar, sodass im laufenden Schuljahr circa 9 Prozent von ihnen die Fachausbildung wieder abgebrochen haben. Im Vorjahr hatten zum gleichen Zeitpunkt noch 30 Prozent die Fachklassen vor Beendigung der Ausbildung verlassen.

Deshalb werden den Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund in den Fachklassen zusätzliche Sprachförderung angeboten. Zur Finanzierung stehen "Mittel für Drittkräfte" zur Verfügung.  Diese können von den Berufsschulen bzw. dem Sachaufwandsträger bei der Regierung von Niederbayern beantragt werden.