. .

Pressemitteilung 258/2017

10.08.2017 - 258/2017
Stadt Passau / Bauwesen
Neubau von 17 geförderten Mietwohnungen in Passau
Regierung bewilligt Mittel in Höhe von knapp 2,4 Millionen Euro

Die Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft Passau GmbH baut eine neue Wohnanlage für Haushalte mit geringen und mittleren Einkommen. Die Regierung von Niederbayern hat für die 17 Wohneinheiten im Rahmen des Wohnungspakts Bayern Bundes- und Landesmittel für Baudarlehen in Höhe von 2,08 Millionen Euro und einen Zuschuss von knapp 0,32 Millionen Euro bewilligt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,68 Millionen Euro. "Mit diesem Bauvorhaben wird ein weiterer Schritt zu mehr bezahlbaren Wohnungen in der Stadt Passau gelingen", freut sich Regierungspräsident Rainer Haselbeck.

Das Grundstück an der Unteren Schneckenbergstraße war mit einem Wohnhaus aus den 1950er Jahren bebaut, das nicht mehr sanierungsfähig war. Nach Abbruch des alten Gebäudes entsteht nun ein dreigeschossiges Gebäude mit einem ausgebauten Dachgeschoss. Die Hanglage ermöglicht die Unterbringung eines Großteils der Stellplätze im Gebäude. Es sind Ein-, Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen geplant. Die Größen reichen von 38 m² bis 72 m². Besonderer Wert wurde auf die Optimierung der Grundrisse gelegt, sodass die Wohnfläche möglichst klein gehalten werden konnte und trotzdem sehr gut nutzbar bleibt. Die Minimierung der Wohnfläche ist einer der wichtigsten Aspekte beim Bau von bezahlbarem Wohnraum. Die Wohnungen sind alle barrierefrei und über Aufzüge erschlossen, sodass sie auch gut für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind. Zwei davon sind sogar uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar.

Die Regierung von Niederbayern ist Bewilligungsstelle für die Mietwohnraumförderung. Ziel der Förderung ist es, die Mietbelastung von einkommensschwächeren Haushalten zu reduzieren.

Auskunft zur Förderung von Mietwohnraum erteilt die Regierung von Niederbayern. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar unter http://www.stmi.bayern.de/bauen/wohnen/.

Pm17258Ansicht der Wohnanlage von Süden. Plan: Architekturbüro Ebermann, Passau