. .

Pressemitteilung 272/2017

15.09.2017 - 272/2017
Niederbayern / Katastrophenschutz
Fliegende Katastrophenschützer unterwegs
Übung der niederbayerischen Luftbeobachter im Landkreis Passau

Die Regierung von Niederbayern organisiert am Donnerstag, 21. September 2017 am Flugplatz Vilshofen einen Fortbildungstag für die niederbayerischen Besatzungen der Luftrettungsstaffel Bayern. Partner hierbei ist die Flugbereitschaft Niederbayern der Luftrettungsstaffel Bayern e.V., die Piloten und Flugzeuge stellt. Für den Einsatz der Luftbeobachter stellt die Flugbe-reitschaft Niederbayern besonders geschulte Einsatzpiloten und Flugzeuge zur Verfügung.

Die 30 Luftbeobachter müssen neben einem Theorieteil mit dem Hauptthema Digitalfunk bei Übungsflügen zwischen 12:30 und 16:00 Uhr Ziele anhand von vorgegebener Koordination finden.

Die Regierung von Niederbayern kann bei allen regierungsbezirksweiten oder regionalen besonderen Gefahrenlagen Luftbeobachtung anordnen - vorbeugend oder aufgrund konkreter Großschadensereignisse oder Katastrophen. Die Luftbeobachter werden unter anderem bei hoher Waldbrandgefahr oder bei Hochwasser eingesetzt. Für die Flugzeuge wird von der Regierung ein Unkostenzuschuss von bis zu 180 Euro pro Flugstunde erstattet. Sowohl die Luftbeobachter, wie auch die Piloten, stehen ehrenamtlich zur Verfügung.