. .

Pressemitteilung 296/2017

04.10.2017 - 296/2017
Niederbayern / Natur
Einladung an die Medien
Anlässlich 25 Jahre Natura 2000 Veranstaltung in der Stadt Straubing

2017 ist ein besonderes Jahr für den Naturschutz. Vor 25 Jahren hat die Europäische Union die Fauna-Flora-Habitat-(FFH-)Richtlinie erlassen, um den anhaltenden Verlust von Tier- und Pflanzenarten zu stoppen und ihre Lebensräume zu bewahren. Entstanden ist so ein zusammenhängendes Netz von schutzwürdigen Gebieten in ganz Europa und auch in Niederbayern.

Zum Jubiläum "25 Jahre Natura 2000" hat die Regierung von Niederbayern eine Veranstaltungsreihe im gesamten Regierungsbezirk gestartet. Die Veranstaltung in der Stadt Straubing findet statt

am Montag, 09.10.2017 um 11:00 Uhr
in der Vogelau
(Fußwegverlängerung des Vogelauweges nach Norden) in Straubing.
Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in den Seminarräumen der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs-GmbH,
Am Hagen 75, 94315 Straubing statt.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen!

Natura 2000 ist das weltweit größte Biotopverbundsystem. Am Erhalt und der Pflege der Natura 2000-Gebiete wirkt ein ganzes Netz an Beteiligten mit. Es besteht aus zahlreichen Vereinen, Verbänden, Institutionen, Behörden sowie engagierten Einzelpersonen - allen voran natürlich den Grundbesitzern und -bewirtschaftern.

Eine Puzzle-Aktion, die sich durch alle elf Veranstaltungen zieht, soll symbolisch zeigen, wie das Netz der Schutzgebiete in ganz Niederbayern wächst und wer alles seinen Teil zum Projekt Natura 2000 beiträgt. So haben alle Gäste mit der Einladung ein Puzzleteil erhalten, welches sie zur Veranstaltung mitbringen sollen. Oberbürgermeister Markus Pannermayr wird zusammen mit Kindern einen Teil des Puzzles zusammenfügen. Diese Aktion eignet sich sehr gut als Fotomotiv.

Sie können den Verlauf der Aktion jederzeit im Internet unter http://www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/5u/naturschutz/natura2000/index.php verfolgen und finden dort auch Fotos zu den einzelnen Veranstaltungen.