. .

Pressemitteilung 39/2017

27.01.2017 - 39/2017
Niederbayern / Feuerwehr
Feuerwehrförderung 2016

Rund 4 Millionen Euro an Fördermitteln hat die Regierung von Niederbayern im abgelaufenen Haushaltsjahr 2016 für den Kauf von Feuerwehrfahrzeugen, Tragkraftspritzen, Wärmebildkameras, Hilfeleistungssätzen und Schlauchpflegeanlagen an die Gemeinden ausgezahlt.

In den Neubau bzw. die Erweiterung von Feuerwehrgerätehäusern flossen rund 1,1 Millionen Euro.
Die Umstellung auf Digitalfunk bei den Freiwilligen Feuerwehren wurde mit insgesamt 1,75 Millionen Euro gefördert. Hier legten im Jahr 2016 bereits mehr als die Hälfte aller niederbayerischen Gemeinden die Verwendungsnachweise für die Zuschüsse zum Kauf der digitalen Endgeräte vor.

Damit zahlte die Regierung von Niederbayern 2016 für die Freiwilligen Feuerwehren insgesamt 6,85 Millionen Euro an Zuschüssen aus. Die Mittel stammen aus der Feuerschutzsteuer. Wie vom Landtag im Bayerischen Feuerwehrgesetz festgelegt, wird diese zweckgebunden für den Feuerschutz verwendet. Die Gelder stellt das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr zur Verfügung.

Zusätzlich ging die Regierung durch entsprechende Bewilligungsbescheide Verpflichtungen für die kommenden Jahre ein: 4,8 Millionen Euro sollen für den Kauf von Fahrzeugen und Geräten und 1,1 Millionen Euro für den Bau von Feuerwehrgerätehäusern ausgegeben werden.