. .

Pressemitteilung 1/2018

03.01.2018 - 1/2018
Landkreis Regen / Städtebau
2017: 32 Millionen Euro für die Städtebauförderung in Niederbayern!
Regierungspräsident optimistisch für 2018

32 Millionen Euro haben EU, Bund und Freistaat im vergangenen Jahr für die Städte und Gemeinden in Niederbayern in den Städtebauförderungsprogrammen bereitgestellt - ein Rekordvolumen.  Zusammen mit den Mitteln der Kommunen konnten damit Projekte von rund 47 Millionen Euro angestoßen werden.

Ein besonders gelungenes Beispiel der Stadtsanierung aus dem Landkreis Regen ist die Umgestaltung einer Obstwiese zu einem attraktiven Bürgerpark in Teisnach unweit des Pfarrhofs in der Ortsmitte.

Wesentliches städtebauliches Ziel war hier die Verknüpfung des Marktzentrums über den Kirchenplatz hinweg bis zum Friedhof. Den Teisnacher Bürgerinnen und Bürgern sowie Besuchern eröffnet sich nun vom Kirchenplatz aus eine vielfältig erlebbare Grünfläche, die über behindertengerechte Rampen im südlichen Böschungsbereich oder über Treppen erreichbar ist. Von dort führt nun ein neuer Kreuzweg mit Skulpturen des Viechtacher Künstlers Alfons Bauernfeind hangaufwärts zum Nordende des Parks bis vor den Friedhof. Zusätzlich entstand unterhalb des Pfarrhofs ein spiralförmiger "Hildegard-von-Bingen-Garten", der durch eine Heckenbepflanzung räumlich gefasst und mit Sitzmöglichkeiten sowie einem zentralen Wasserbecken ausgestattet ist.

Ab 2018 werden ergänzend zur neuen Parkanlage das Umfeld der St.-Margareten-Kirche sowie der Zugangsbereich zum Rathaus umfassend aufgewertet. So entsteht zukünftig ein großzügiger und barrierefrei gestalteter Platz, der für vielfältige Veranstaltungen, wie zum Beispiel Bürgerfeste oder Christkindlmarkt, genutzt werden kann. Zudem wird in einem weiteren Bauabschnitt eine Gartenanlage als Sinnespark südlich des Kreuzwegs gestaltet.

Die Gesamtkosten betragen rund 2,3 Millionen Euro. Der Markt Teisnach konnte für den bisher durchgeführten Bauabschnitt mit rund 0,6 Millionen Euro Zuschussmitteln aus dem Bayerischen Programm unterstützt werden. Auch für die weiteren Bauabschnitte können im Bund-Länder-Programm "Zukunft Stadtgrün" Fördermittel in Aussicht gestellt werden.

Wie geht es weiter in diesem Jahr? Regierungspräsident Rainer Haselbeck ist optimistisch: "Die Städtebauförderung ist ein überaus wichtiges Instrument der Gestaltung vor Ort. Wir gehen davon aus, dass auch 2018 die Städte und Gemeinden in Niederbayern auf großzügige Unterstützung zählen dürfen und alle beantragten Mittel zeitnah abrufen können." Gleichzeitig appellierte der Regierungspräsident an alle Kommunen, die derzeit günstigen Rahmenbedingungen zu nutzen und beabsichtigte Projekte zügig voranzutreiben.

Pm181Regierungspräsident Rainer Haselbeck und Rolf-Peter Klar, Leiter des Sachgebietes Städtebau/Bauordnung der Regierung von Niederbayern, besprechen die Situation der Städtebauförderung in Niederbayern. Foto: Regierung von Niederbayern.

 

Pm181 2Der neue barrierefreie, mit Skulpturen des Künstlers Alfons Bauernfeind ausgestattete Kreuzweg lädt mit zusätzlichen Sitzmöglichkeiten zum Verweilen ein. Foto: Lynen & Dittmar Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Freising