. .

Pressemitteilung 185/2018

25.06.2018 - 185/2018
Niederbayern / Verkehr
Einladung an die Medien
Wildunfälle - Analysen, Ursachen und Abhilfemaßnahmen
Tagung der Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft an der Regierung von Niederbayern

Bayern ist trauriger Spitzenreiter im Bereich der Wildunfälle. Vor allem in Niederbayern ist die Lage besonders ernst: Hier gibt es Landkreise, in denen jeder zweite Verkehrsunfall ein Wildunfall ist. Um Gründe für die hohe Zahl der Wildunfälle zu finden und Maßnahmen gegen Wildunfälle zu erarbeiten und zu verbessern, organisiert die Regierung von Niederbayern gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) die Veranstaltung

Wildunfälle - Analysen, Ursachen und Abhilfemaßnahmen
am Dienstag, 26. Juni 2018, um 17 Uhr
im Großen Sitzungssaal der Regierung von Niederbayern
Regierungsplatz 540, 84023 Landshut.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Im Rahmen der Tagung werden Prof. Dr. Wolfgang Dorner, Leiter des Instituts für angewandte Informatik, Technische Hochschule Deggendorf, Andreas Ruepp, Präsidiumsmitglied und Vorsitzender des Ausschusses für Revier- und Wildschutz, Bayerischer Jagdverband, und Dr.-Ing. Volker Spahn, Zentralstelle für Verkehrssicherheit im Straßenbau Bayern, referieren. Gegenstand der Vorträge werden vor allem die Darstellung der aktuellen Wildunfallsituation und Möglichkeiten zur Reduzierung der Zahl der Wildunfälle sein.