. .

Pressemitteilung 295/2018

11.12.2018 - 295/2018
Landkreis Deggendorf / Gewerbeaufsicht
Mehr Sicherheit für Mitarbeiter
Regierungspräsident gratuliert der HERO GmbH und der A.I.B. Wohngruppen GmbH zum erfolgreichen Einsatz des Arbeitsschutzsystems OHRIS der Gewerbeaufsicht

Regierungspräsident Rainer Haselbeck hat zwei in der Intensivpflege erprobten Unternehmen das Zertifikat des staatlichen Arbeitsschutzmanagementsystems OHRIS überreicht. Für die HERO GmbH ist es bereits die zweite Rezertifizierung. Die A.I.B. Wohngruppen GmbH erhält das Zertifikat heute erstmals.

"Die Zertifizierung zeigt eindrucksvoll, wie viel den beiden Unternehmen am Wohlergehen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt. Die Unternehmen kümmern sich darum, dass die Qualität des Arbeits- und Gesundheitsschutzes für ihre Belegschaft hohe Standards erfüllt", freut sich Regierungspräsident Rainer Haselbeck. "Solche verantwortungsbewussten Unternehmen sind für den Wirtschaftsstandort Niederbayern von ganz entscheidender Bedeutung."

"Den Arbeitsschutz und die Sicherheit unserer Mitarbeiter in ein bestehendes Managementsystem einzubinden, ist für unsere Firmengruppe sehr wichtig. Wir wollen den betrieblichen Gesundheitsschutz präventiv angehen, sodass im Idealfall erst keine Arbeitsunfälle entstehen. Besonders Fort- und Weiterbildung der Beschäftigten ist für uns wichtig, da nur ein gut geschulter Mitarbeiter professionell mit Arbeitsspitzen und anderen Stressoren umgehen kann", so der Geschäftsführer der HERO GmbH/A.I.B Wohngruppen GmbH Stephan Kroneder.

Das Unternehmen HERO GmbH mit seinen rund 350 Mitarbeitern kümmert sich ambulant um schwer kranke pflegebedürftige Menschen, die zu Hause leben. Die A.I.B Wohngruppen GmbH hat rund 425 Mitarbeiter und betreut Menschen, die Intensivpflege benötigen und in speziellen Wohngruppen leben.

OHRIS (Occupational Health and Risk Managementsystem) ist ein von der bayerischen Gewerbeaufsicht mit der Industrie entwickelte Managementsystem für Arbeitsschutz und Anlagensicherheit. Es ist gut mit Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen zu kombinieren und erfüllt wichtige internationale Standards. Damit ist es auch für weltweit aktive Konzerne attraktiv. Die Gewerbeaufsicht der Regierung von Niederbayern unterstützt die Verantwortlichen kostenlos dabei, das System in den Unternehmen der Region zu etablieren.

Betriebe, die OHRIS anwenden, können damit Mängel bei Organisation und Produktion erkennen und beseitigen. Größter Vorteil für die Firmen sind zufriedenere und leistungsfähigere Mitarbeiter, die seltener ausfallen. Außerdem machen die Unternehmen mit diesem Programm deutlich, dass sie Verantwortung für ihre Beschäftigten übernehmen. Seit 1998 haben in Bayern über 370 Unternehmen mit insgesamt mehr als 187.000 Mitarbeitern OHRIS eingeführt, in Niederbayern sind es aktuell 29 Firmen.

Nähere Informationen gibt es bei der Regierung von Niederbayern unter Telefon 0871/808-1730 und auf der Homepage der Bayerischen Gewerbeaufsicht.

Pm18295(v. l.): Zwei HERO-Mitarbeiter, Prokuristin Anita Chmielewski, Geschäftsführer Stephan Kroneder, Geschäftsführer Gökhan Altincik, Regierungspräsident Rainer Haselbeck und zwei HERO-Mitarbeiterinnen. Foto: Regierung von Niederbayern