. .

Pressemitteilung 11/2018

03.01.2018 - 11/2018
Stadt Passau / Städtebau
2017: 32 Millionen Euro für die Städtebauförderung in Niederbayern!
Regierungspräsident optimistisch für 2018

32 Millionen Euro haben EU, Bund und Freistaat im vergangenen Jahr für die Städte und Gemeinden in Niederbayern in den Städtebauförderungsprogrammen bereitgestellt - ein Rekordvolumen.  Zusammen mit den Mitteln der Kommunen konnten damit Projekte von rund 47 Millionen Euro angestoßen werden.

Ein gelungenes Beispiel aus der Stadt Passau ist die Sanierung des jahrzehntelang leer stehenden "Sommerkellers" der ehemaligen Innstadtbrauerei. Diesem Denkmal kommt eine besondere Bedeutung zu, erinnert es ja an die ursprüngliche Nutzung des Areals.
Nach einer aufwändigen Sanierung wird im sogenannten "Glaspalast", der 1860 erbaut und 1934 zuletzt genutzt wurde, nun wieder Leben einziehen. Eine besondere Herausforderung stellte bei dem Vorhaben die denkmalgerechte Wiederherstellung der großen Glasflächen dar. Wie bereits bei zahlreichen Gebäuden in der Passauer Altstadt oder auch der Innstadt, wird hier die private Modernisierung eines historischen Bestands durch die Städtebauförderung unterstützt.

Die Kosten für die Sanierung betragen rund 1,8 Mio. Euro, für die aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Städtebaulicher  Denkmalschutz" ein Zuschuss in Höhe von 300.000 Euro gewährt wird.

Wie geht es weiter in diesem Jahr? Regierungspräsident Rainer Haselbeck ist optimistisch: "Die Städtebauförderung ist ein überaus wichtiges Instrument der Gestaltung vor Ort. Wir gehen davon aus, dass auch 2018 die Städte und Gemeinden in Niederbayern auf großzügige Unterstützung zählen dürfen und alle beantragten Mittel zeitnah abrufen können." Gleichzeitig appellierte der Regierungspräsident an alle Kommunen, die derzeit günstigen Rahmenbedingungen zu nutzen und beabsichtigte Projekte zügig voranzutreiben.

Pm181Regierungspräsident Rainer Haselbeck und Rolf-Peter Klar, Leiter des Sachgebietes Städtebau/Bauordnung der Regierung von Niederbayern, besprechen die Situation der Städtebauförderung in Niederbayern. Foto: Regierung von Niederbayern.

 

Pm1811 2In den historischen Glaspalast in der Passauer Innstadt wird wieder Leben einziehen. Foto: Architekturbüro Norbert Paukner