. .

Pressemitteilung 12/2019

08.01.2019 - 12/2019
Stadt Straubing / Städtebau
2018: 47 Millionen Euro für die Städtebauförderung in Niederbayern!

Mit fast 47 Millionen Euro Fördermitteln in allen Städtebauförderungsprogrammen haben Freistaat, Bund und EU den Städten und Gemeinden in Niederbayern im vergangenen Jahr erneut eine Rekordsumme zur Verfügung gestellt. Maßgeblich dafür verantwortlich waren die im Mai aufgelegten Förderinitiativen der Bayerischen Staatsregierung "Innen statt Außen" und "Flächenentsiegelung", für die der Freistaat zusätzliche rund 11 Millionen Euro nach Niederbayern gegeben hat. Damit ist ein starker Anreiz geschaffen, die Orts- und Stadtentwicklung noch konsequenter auf die Stadt- und Ortskerne zu konzentrieren, vorhandene Potentiale zu nutzen und damit letztlich auch weitere Flächenversiegelungen an den Ortsrändern zu reduzieren. "Besonders 'Innen statt Außen' ist für unsere niederbayerischen Kommunen sehr attraktiv, weil hier ein Fördersatz von bis zu 90 Prozent möglich ist", hebt Regierungspräsident Rainer Haselbeck hervor. "Damit können nun auch Projekte zur Beseitigung von Leerständen angepackt werden, bei denen man bisher wegen der hohen Belastungen für den Gemeindehaushalt zurückgeschreckt ist", so Haselbeck weiter.

Ein gelungenes Beispiel aus dem Jahr 2018 ist die Instandsetzung des Pulverturms in der Stadt Straubing.

Der im 15. Jahrhundert errichtete Pulverturm zeigte schon seit Längerem erhebliche Schädigungen am Mauerwerk und in der Dachkonstruktion. Die durchgeführte Sanierung zielte insbesondere darauf ab, durch Fäulnis zerstörte Holzbauteile des Dachtragwerks auszutauschen, Risse und offene Fugen im Mauerwerk zu schließen und einzelne verwitterte Ziegelsteine auszutauschen.

Seit 1963 dient der Turm als Gedenkstätte für die Opfer der beiden Weltkriege. Nach der Sanierung ist nun geplant, das Gebäude verstärkt für Gedenkfeiern oder temporäre Ausstellungen zu nutzen. Damit rückt dieses bedeutende Bauwerk noch stärker in das Bewusstsein der Straubinger Bürger. Der Pulverturm bildet den Eckpunkt des nördlichen und westlichen Stadtmauerabschnitts, die teilweise ebenfalls in diesem Zuge umfassend saniert werden konnten.

Aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz" konnten für dieses Sanierungsprojekt mit Gesamtkosten in Höhe von rund 400.000 Euro bereits Fördermittel zugesagt werden.

Pm19012Der Pulverturm noch im Bauzustand: Umfangreiche Instandsetzungsarbeiten waren notwendig, wie beispielsweise hier im Bereich des Übergangs vom Dachstuhl zur Außenmauer. Foto: Stadt Straubing

Für 2019 hat die neue Regierungskoalition in München die Weiterführung der Förderinitiative "Innen statt Außen" vereinbart und auch der Bund beabsichtigt die Förderung auf hohem Niveau fortzusetzen. "Die besondere Herausforderung ist, trotz voller Auftragsbücher und einer angespannten Personalsituation in Bauwirtschaft und öffentlicher Verwaltung, die anstehenden Projekte zeitnah umzusetzen", betont Haselbeck. Die Regierung von Niederbayern werde jedenfalls nach Kräften dabei mitwirken, die Kommunen in gewohnter Weise zu beraten und zu unterstützen.

Pm19009 2Regierungspräsident Rainer Haselbeck (rechts) und Rolf-Peter Klar, Leiter des Sachgebietes Städtebau, Bauordnung der Regierung von Niederbayern, besprechen die Situation der Städtebauförderung in Niederbayern. Foto: Regierung von Niederbayern