. .

Pressemitteilung 134/2019

24.04.2019 - 134/2019
Stadt Straubing / Bauwesen
Neubau von sieben geförderten Mietwohnungen in Straubing
Regierung bewilligt Mittel in Höhe von 1.182.300 Euro

In Straubing entstehen sieben neue geförderte Mietwohnungen. Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Straubing-Christuskirche ersetzt das alte Pfarramtsgebäude an der Pestalozzistraße durch ein neues Haus. Die Wohnungen in den Obergeschossen sind für Haushalte mit geringen Einkommen vorgesehen. Die Regierung von Niederbayern hat für die sieben Wohneinheiten im Rahmen des Wohnungspakts Bayern Bundes- und Landesmittel für Baudarlehen in Höhe von 1.006.600 Euro und einen Zuschuss von 175.700 Euro bewilligt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,3 Millionen Euro. "Es ist ein außergewöhnliches Projekt, das vor allem kinderreiche Familien im Blick hat. Diese haben es auf dem Wohnungsmarkt besonders schwer, eine angemessene und bezahlbare Wohnung zu finden", zeigt sich Regierungspräsident Haselbeck erfreut. "Der Neubau in Straubing zeigt wiederum, dass die staatliche Wohnraumförderung in Niederbayern greift und genutzt wird."

Unmittelbar im Anschluss an die Christuskirche in Straubing befand sich das alte Pfarramtsgebäude. Im Erdgeschoss waren die Verwaltungsräume untergebracht, im Obergeschoss befand sich eine Wohnung. Die Pfarrgemeinde entschloss sich zum Abbruch des Bestandes und für eine Nachverdichtung des zentral gelegenen, innerstädtischen Grundstücks. In Ergänzung zu den dringend notwendigen neuen Verwaltungsräumen sollten Wohnungen gebaut werden. Diese sind mehrheitlich für kinderreiche Familien mit vielen Zimmern ausgelegt, weil dafür der freie Markt besonders wenige Möglichkeiten bietet. Der Wohnungsmix umfasst drei große Familienwohnungen für bis zu sechs Personen, zwei Wohnungen für vier Personen und in Ergänzung dazu noch zwei kleine Wohnungen für ein oder zwei Personen. Jede der Wohneinheiten verfügt über einen nach Süden oder Westen orientierten Balkon oder Loggia. Die Wohnungen sind alle barrierefrei und über einen Aufzug erschlossen, sodass sie auch gut für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind.

Die Regierung von Niederbayern ist Bewilligungsstelle für die Mietwohnraumförderung. Ziel der Förderung ist es, die Mietbelastung von einkommensschwächeren Haushalten zu reduzieren. Auskunft zur Förderung von Mietwohnraum erteilt die Regierung von Niederbayern. Weitere Informationen sind auf der Internetseite des Bayerischen Bauministeriums abrufbar.

Pm19134BU: Ansicht von der Pestalozzistraße. Plan: MAM Architekten, Regensburg Straubing