. .

Pressemitteilung 250/2019

01.10.2019 - 250/2019
Landkreis Passau / Gewerbeaufsicht
Landbäckerei Kerscher setzt erfolgreich das Arbeitsschutzsystems OHRIS der Gewerbeaufsicht ein

Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf hat der Landbäckerei Kerscher in Tiefenbach das Zertifikat des staatlichen Arbeitsschutzmanagementsystems OHRIS überreicht. Für die Landbäckerei Kerscher ist es bereits die sechste Zertifizierung.

„Die erneute Zertifizierung belegt eindrucksvoll, welch großes Verantwortungsbewusstsein die Landbäckerei Kerscher gegenüber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat. Das Unternehmen sorgt kontinuierlich dafür, dass der Arbeits- und Gesundheitsschutz auf einem hohen Niveau ist“, sagt Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf. „Solche Unternehmen haben Vorbildcharakter und stärken den Wirtschaftsstandort Niederbayern.“

„Wenn man schon als wichtigstes Kapital der Firma die Mitarbeiter sieht, dann muss man auch alles tun, um ihnen ein möglichst gutes und sicheres Arbeitsumfeld bieten zu können. Gerade für dieses Ziel hilft uns OHRIS sehr“, sagt Hubertus Kerscher, Geschäftsführer der Landbäckerei Kerscher.

Die Landbäckerei Kerscher ist ein Familienbetrieb mit knapp 200 Beschäftigten, der 1919 gegründet wurde und dieses Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert. Die Bäckerei bietet traditionelle und biologische Bachwaren an. Die Zutaten für die Öko-Brote kommen aus dem Passauer Land von Ökolandwirten.

OHRIS ist ein von der bayerischen Staatsregierung zusammen mit der Wirtschaft entwickeltes Managementsystem, das die Gesundheit bei der Arbeit und die Sicherheit technischer Anlagen verbessern soll. Es lässt sich gut mit Qualitätsmanagementsystemen kombinieren und erfüllt wichtige internationale Standards. Damit ist es auch für weltweit agierende Konzerne attraktiv. Die Gewerbeaufsicht der Regierung von Niederbayern unterstützt interessierte Unternehmen kostenlos dabei, das System im eigenen Haus zu etablieren.

Betriebe, die OHRIS anwenden, können damit Mängel im Bereich der Organisation und Produktion erkennen und beseitigen. Größter Vorteil für die Firmen sind zufriedenere und leistungsfähigere Mitarbeiter, die sich mehr mit ihrem Unternehmen identifizieren. Mit der Einführung dieses Managementsystems machen die Unternehmen zudem deutlich, dass sie Verantwortung für ihre Beschäftigten übernehmen. Seit 1998 haben in Bayern über 370 Unternehmen mit insgesamt mehr als 187.000 Mitarbeitern OHRIS eingeführt, in Niederbayern sind es aktuell 29 Firmen.

Nähere Informationen gibt es bei der Regierung von Niederbayern unter Telefon 0871/808-1730 und auf der Homepage der Bayerischen Gewerbeaufsicht.

Pm19250(von links): Bürgermeister von Tiefenbach Christian Fürst, Geschäftsführer Landbäckerei Kerscher Francesco Camera, Geschäftsführer Landbäckerei Kerscher Hubertus Kerscher, Geschäftsführerin Landbäckerei Kerscher Jutta Kerscher, stellv. Landrat Landkreis Passau Klaus Jeggle, Geschäftsführerin Landbäckerei Kerscher Lena Kerscher, Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf. Foto: Regierung von Niederbayern.