. .

Pressemitteilung 109/2020

24.04.2020 - 109/2020
Landkreis Landshut / Kommunales
Freibad Geisenhausen wird saniert
Regierung bewilligt Mittel in Höhe von 139.900 Euro

Die flächendeckende Versorgung mit Schwimmbädern ist die Voraussetzung, um allen Kindern das Schwimmenlernen zu ermöglichen. Insbesondere für kleine und mittlere Kommunen ist es häufig finanziell eine große Herausforderung, ihre Schwimmbäder zu sanieren und zukunftsfähig herzurichten. Deshalb hat die Bayerische Staatsregierung im Sommer 2019 ein Sonderprogramm zur Sanierung von Bädern aufgelegt.

Die Regierung von Niederbayern hat dem Markt Geisenhausen für die Sanierung seines Freibades bei förderfähigen Kosten von ca. 622.200 Euro Mittel in Höhe von 139.900 Euro bewilligt.

"Das Förderprogramm wird von den Kommunen gut angenommen", freut sich Regierungspräsident Rainer Haselbeck. "Für Niederbayern stehen für das Jahr 2020 insgesamt 3,1 Millionen Euro zur Verfügung. Bis 2024 sind bayernweit jährlich 20 Millionen Euro eingeplant."

Das marode Funktionsgebäude des Geisenhausener Freibads wird durch ein zeitgemäßes Betriebsgebäude ersetzt. Dadurch werden die Sanitär- und Umkleideräume, die Badeaufsicht und der Badzugang auf den neuesten Stand gebracht. Im neuen Gebäude wird zudem ein neuer Kiosk mit Nebenräumen untergebracht.

In den vergangenen Jahren wurden bereits die Becken und Außenanlagen saniert. Zusammen mit dem neuen Betriebsgebäude ist das Bad dann fit für die Zukunft. Die Bauarbeiten sollen im Winter 2021/ 22 durchgeführt werden, sodass der Badbetrieb möglichst wenig beeinträchtigt wird und die Kinder aus der Umgebung den Schwimmunterricht besuchen können.

Pm20109Planung Betriebsgebäude. Skizze: Krautloher Architekten GmbH