. .

Pressemitteilung 74/2020

20.02.2020 - 74/2020
Landkreis Dingolfing-Landau / Straßenbau
Regierung von Niederbayern genehmigt den Ausbau der Bundestraße 20 bei Haunersdorf

Die Regierung von Niederbayern hat den Anbau einer dritten Fahrspur an die B 20 im Bereich Haunersdorf genehmigt und damit dem Staatlichen Bauamt Landshut die Bauzulassung für das Straßenbauvorhaben erteilt. Der Planfeststellungsbeschluss wird in den nächsten Tagen allen Beteiligten, Behörden und Fachstellen zugesandt und im Markt Simbach und in der Stadt Landau a. d. Isar mit den Planunterlagen zur Einsicht öffentlich ausgelegt.

Die Bundesstraße 20 hat eine herausgehobene überregionale Verkehrsbedeutung und ist in Niederbayern im Bereich des Landkreises Dingolfing-Landau die wichtigste Verteilerschiene für den Nord-Süd-Verkehr mit Zubringerfunktion zur A 92. Seit der Öffnung der Grenzen nach Osten in die Tschechische Republik ist das Verkehrsaufkommen auf der Bundesstraße überdurchschnittlich angestiegen. Für das Jahr 2030 wird im vorgesehenen Ausbauabschnitt der B 20 aufgrund der weiterhin zu erwartenden überdurchschnittlichen Verkehrszunahme eine Verkehrsbelastung von 10.720 Fahrzeugen/Tag (Schwerverkehrsanteil 2.795 Kfz/Tag = 26 %) prognostiziert.

Die hohe Verkehrsbelastung und der überdurchschnittliche Schwerverkehrsanteil haben zur Folge, dass trotz gestreckter Linienführung auf der B 20 kaum Überholmöglichkeiten bestehen und nur eine verminderte Reisegeschwindigkeit möglich ist. Der dadurch entstehende „Überholdruck“ führt, wie die Unfallzahlen leider zeigen, zu einem deutlich höheren Unfallrisiko.

Um das bestehende und künftig weiter steigende Verkehrsaufkommen auf der B 20 sicher abwickeln zu können und die Verkehrsqualität zu verbessern, ist der Anbau einer dritten Fahrspur bei Haunersdorf vorgesehen. Das Vorhaben schließt an den nördlich bereits fertiggestellten Ausbauabschnitt bei Mettenhausen (Verkehrsfreigabe im Oktober 2017) an.
Der Anbau der dritten Fahrspur erfolgt an der Westseite der Bundesstraße. Die Ausbaulänge beträgt 2,2 km, wovon künftig ein etwa 1,6 km langer Überholstreifen im Steigungsbereich in Richtung Eggenfelden zur Verfügung stehen wird. Mit dem Anbau der Fahrspur wird auch der Straßenoberbau der bestehenden Fahrbahn verstärkt und im gesamten Planfeststellungsbereich ein lärmmindernder Belag nach RLS-90 eingebaut.

Im Zuge des Straßenbauvorhabens wird ferner die unfallträchtige Anschlussstelle Haunersdorf (B 20/St 2083) ausgebaut und damit die Verkehrssicherheit wesentlich erhöht. Um Linksabbiege- und Linkseinbiegevorgänge zu vermeiden, ist ein Umbau zu einer teilplanfreien Anschlussstelle vorgesehen.

Der Ausbau der B 20 bei Haunersdorf ist Teil eines umfassenden Konzepts zum abschnittsweisen dreistreifigen Ausbau (Betriebsform 2+1) der Bundesstraße. Südlich des Planvorhabens sind weitere Überholabschnitte vorgesehen.  
Der Planfeststellungsbeschluss der Regierung von Niederbayern enthält umfangreiche Nebenbestimmungen zum Bauablauf, zur Wasserwirtschaft, zum Lärmschutz, zum Natur-, Landschaft- und Artenschutz sowie zu den Belangen der Landwirtschaft bzw. der betroffenen landwirtschaftlichen Betriebe.   
Der Planfeststellungsbeschluss mit den festgestellten Plänen kann auch auf der Internetseite der Regierung von Niederbayern unter www.regierung.niederbayern.bayern.de unter „Aufgabenbereiche, Planung und Bau/Planfeststellung, Straßenrecht, Baurecht/ Planfeststellungsverfahren für Straßen und Bahnen/Planfeststellungsbeschlüsse“ eingesehen werden.

Pm20074BU: Ausbau der Bundestraße 20 bei Haunersdorf. Skizze: Regierung von Niederbayern