Ausländer; Ermittlung der Identität und Staatsangehörigkeit

Die Zentrale Ausländerbehörde führt bei allen neu in den ANKER-Einrichtungen ankommenden Personen ausländerrechtliche Erstbefragungen durch, um Erkenntnisse über die Identität und die Staatsangehörigkeit der betroffenen Person zu gewinnen.

Beschreibung

Der konsequenten Durchsetzung der Ausreisepflicht durch die Ausländerbehörden kommt eine zunehmend wichtigere Bedeutung zu, um den gesetzlichen Auftrag des Aufenthaltsgesetzes - der Steuerung und Begrenzung des Zuzugs (§ 1 Abs. 1 Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz - AufenthG) - zu erfüllen. Für die Durchführung aufenthaltsbeendender Maßnahmen nach Eintritt der Ausreisepflicht ist die frühzeitige Identitätsklärung wesentliche Voraussetzung.

Die Zentrale Ausländerbehörde führt bei allen neu im den ANKER-Einrichtungen ankommenden Personen unter Einbindung muttersprachlicher Mitarbeitenden ausländerrechtliche Erstbefragungen durch. Diese dienen dazu, Erkenntnisse über die Identität der betroffenen Person, das Vorhandensein von Identitätsnachweisen und die Einreisemodalitäten zu gewinnen.

Bei der Feststellung der Identität von Asylbewerbern sowie der Beschaffung von Nationalpässen und Passersatzpapieren handelt es sich um fachlich höchst anspruchsvolle und sehr spezialisierte Aufgaben.

Die ausländerrechtliche Betreuung von Asylbewerbern bis zu der Aufenthaltsbeendigung abgelehnter und vollziehbar zur Ausreise verpflichteter Asylbewerber soll grundsätzlich durch die Zentralen Ausländerbehörden erfolgen. Schwerpunkte der Aufgaben sind

  • die Identitätsklärung aller neu einreisenden Asylbewerber ohne ausreichende Identitätsnachweise zum frühesten möglichen Zeitpunkt,
  • eine engmaschige ausländerrechtliche Betreuung von Mitwirkungsverweigerern sowohl während des laufenden Asylverfahrens und intensiviert nach dessen erfolglosem Abschluss zur Feststellung der Identität, sowie
  • die konsequente Aufenthaltsbeendigung nach erfolglosem Asylverfahren.

Für Sie zuständig

  • Regierung von Niederbayern - Zentrale Ausländerbehörde Niederbayern

    Ansprechpartner

    Zentrale Ausländerbehörde
    Telefon +49 (0)991 28089-301
    E-Mail

    Öffnungszeiten allgemein

    MO08:00 - 11:45 Uhr
    DI08:00 - 11:45 Uhr13:00 - 15:00 Uhr
    MI08:00 - 11:45 Uhr
    DO08:00 - 11:45 Uhr13:00 - 15:00 Uhr
    FR08:00 - 11:45 Uhr

    Der Zugang zur Zentralen Ausländerbehörde Niederbayern ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

    Termine können telefonisch unter 0991/28089-301, per Mail an oder - sofern bekannt - direkt mit der zuständigen Sachbearbeitung vereinbart werden.

    Hausanschrift
    Stadtfeldstraße 11
    94469 Deggendorf
    Postanschrift
    Stadtfeldstraße 11
    94469 Deggendorf
    Telefon +49 (0)991 28089-301
    Fax +49 (0)991 28089-399

Stand: 08.06.2021
Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (siehe BayernPortal)