Krankenhausapotheke; Beantragung einer Betriebserlaubnis

Der Träger eines Krankenhauses kann die Erlaubnis zum Betrieb einer Krankenhausapotheke beantragen.

Beschreibung

Wer als Träger eines Krankenhauses eine Krankenhausapotheke betreiben will, muss eine Erlaubnis nach § 14 Apothekengesetz (ApoG) beantragen. Dies kann formlos per E-Mail an die zuständige Regierung geschehen.

Zuständig für die Erteilung einer Betriebserlaubnis für eine Krankenhausapotheke sind

  • die Regierung von Oberbayern für die Regierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern und Schwaben;
  • die Regierung von Oberfranken für die Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken sowie Oberpfalz.

Für Sie zuständig

  • Regierung von Oberbayern - Sachgebiet 55.2 - Rechtsfragen Gesundheit, Verbraucherschutz und Pharmazie

    Ansprechpartner

    Bruckmeir, Felix
    Zertifizierung nach Guter Vertriebspraxis, Großhandel mit Arzneimitteln
    Telefon +49 (0)89 2176-2788
    Fax +49 (0)89 2176-402788
    E-Mail

    Demir, Monika
    zuständig für pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA)
    Telefon +49 (0)89 2176-2468
    Fax +49 (0)89 2176-402468
    E-Mail

    Entschädigung bei Kinderbetreuung
    E-Mail

    Joswig, Michaela
    Beantragung einer Erlaubnis zum Arbeiten mit Krankheitserregern
    E-Mail

    Köhnlein, Lisa
    Zertifizierung nach Guter Vertriebspraxis, Großhandel mit Arzneimitteln
    Telefon +49 (0)89 2176-2974
    Fax +49 (0)89 2176-2914
    E-Mail

    Leipfinger, Rosina
    Telefon +49 (0)89 2176-3226
    Fax +49 (0)89 2176-403226
    E-Mail

    Mack, Claudia
    Zertifizierung nach Guter Vertriebspraxis, Großhandel mit Arzneimitteln
    Telefon +49 (0)89 2176-3491
    Fax +49 (0)89 2176-2914
    E-Mail

    Mandl, Sabine
    Beantragung einer Erlaubnis zum Arbeiten mit Krankheitserregern
    Telefon +49 (0)89 2176-3344
    Fax +49 (0)89 2176-403344
    E-Mail

    Ortner, Sarah
    Telefon +49 (0)89 2176-2262
    Fax +49 (0)89 2176-402262
    E-Mail

    Pinter, Doris - Sachgebietsleiterin
    Telefon +49 (0)89 2176-2229
    Fax +49 (0)89 2176-402229
    E-Mail

    Quarantäne Corona
    E-Mail

    Rechtsfragen Gesundheit, Verbraucherschutz und Pharmazie
    Telefon +49 (0)89 2176-0
    Fax +49 (0)89 2176-2914
    E-Mail

    Rothmayer, Lena
    Telefon +49 (0)89 2176-3690
    Fax +49 (0)89 2176-403690
    E-Mail

    Saumweber, Irmengard
    E-Mail

    Saumweber, Irmengard
    Telefon +49 (0)89 2176-2731
    Fax +49 (0)89 2176-402731
    E-Mail

    Schlagenhauff, Daniela
    Anerkennung ausländischer Ausbildungen von pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA) und veterinärmedizinisch-technischen Assistenten (VMTA)
    Telefon +49 (0)89 2176-2194
    Fax +49 (0)89 2176-402194
    E-Mail

    Schnekenburger, Sophie - stellvertretende Sachgebietsleiterin
    Telefon +49 (0)89 2176-2795
    E-Mail

    Schweiger, Regina
    Telefon +49 (0)89 2176-3094
    Fax +49 (0)89 2176-403094
    E-Mail

    Servicenummer für Tierversuchsanträge
    Telefon +49 (0)89 2176-2014
    E-Mail

    Zeindl, Michael
    Telefon +49 (0)89 2176-2658
    Fax +49 (0)89 2176-402658
    E-Mail

    Die allgemeinen Öffnungszeiten sind:
    Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
    Freitag 08:00 Uhr - 14:00 Uhr

    Zu den allgemeinen Öffnungszeiten werden vorrangig individuelle Terminvereinbarungen angeboten.

    Die Pforte im Hauptgebäude ist zu folgenden Zeiten besetzt:
    Montag bis Donnerstag 07:00 Uhr - 17:45 Uhr
    Freitag 07:00 Uhr - 14:45 Uhr

    Hausanschrift
    Maximilianstraße 39
    80538 München
    Postanschrift
    80534 München
    Telefon +49 (0)89 2176-0
    Fax +49 (0)89 2176-2914
  • Regierung von Oberbayern - Sachgebiet 53.2 - Pharmazie

    Ansprechpartner

    Schmidramsl, Johannes - Arbeitsbereichsleiter
    Arbeitsbereich Apotheken, Krankenhausapotheken, Sonstiges
    Telefon +49 (0)89 2176-3723
    Fax +49 (0)89 2176-403723
    E-Mail

    Die allgemeinen Öffnungszeiten sind:
    Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
    Freitag 08:00 Uhr - 14:00 Uhr

    Zusätzlich zu den allgemeinen Öffnungszeiten werden vorrangig individuelle Terminvereinbarungen angeboten.

    Die Pforte im Hauptgebäude ist zu folgenden Zeiten besetzt:
    Montag bis Donnerstag 07:00 Uhr - 17:45 Uhr
    Freitag 07:00 Uhr - 14:45 Uhr

    Hausanschrift
    Maximilianstraße 39
    80538 München
    Postanschrift
    80534 München
    Telefon +49 (0)89 2176-0
    Fax +49 (0)89 2176-2914

Voraussetzungen

Dem Träger eines Krankenhaues für die Erlaubnis zum Betrieb einer Krankenhausapotheke erteilt, wenn er

  1. die Anstellung eines Apothekers, der die Voraussetzungen nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 bis 4, 7 und 8 sowie Abs. 3, auch in Verbindung mit Abs. 2 oder 2a ApoG, erfüllt, und
  2. die für Krankenhausapotheken nach der Apothekenbetriebsordnung vorgeschriebenen Räume nachweist.

Verfahrensablauf

Der formlose Antrag mit den erforderlichen Unterlagen ist an die zuständige Regierung zu richten.

Bearbeitungsdauer

Die Erlaubnis kann erst nach Vorliegen aller erforderlichen Unterlagen und Klärung offener Fragen sowie einer erfolgreichen Inspektion der Betriebsräume (keine kritischen oder schwerwiegenden Mängel/Fehler) erteilt werden.

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweise zur Person des Apothekenleiters
  • Nachweis der Räumlichkeiten für die Apotheke
    (u.a. Grundrissplan)

Formulare

  • Formloser Antrag (mit Unterschrift) (Empfänger: Sachgebiet 55.2 - Rechtsfragen Gesundheit, Verbraucherschutz und Pharmazie) - Dieser Assistent unterstützt Sie bei der Erstellung eines formlosen Schreibens, wenn die zuständige Stelle kein Antragsformular zur Verfügung stellt.
  • Formloser Antrag (mit Unterschrift) (Empfänger: Sachgebiet 53.2 - Pharmazie) - Dieser Assistent unterstützt Sie bei der Erstellung eines formlosen Schreibens, wenn die zuständige Stelle kein Antragsformular zur Verfügung stellt.

Kosten

Auf Grund des entstandenen sachlichen und zeitlichen Verwaltungsaufwands und der Bedeutung der Angelegenheit für den Antragsteller wird eine Gebühr zwischen 250 bis 3.000 € festgesetzt (laut Kostenverzeichnis - Tarif-Nr. 7.IX.7/Tarifstelle 2.12). Mit der Gebühr ist der Aufwand für die Abnahmeinspektion abgegolten.

Die Kosten (Gebühren und Auslagen) sind vom Antragsteller zu tragen.

Stand: 11.10.2021
Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (siehe BayernPortal)